HC TuRa Bergkamen gesponsert von

GSW-Logo

HC TuRa-Frauen im DHB-Pokal unter Wert gegen Drittligisten ausgeschieden

 

1. Runde DHB-Pokal Frauen: HC TuRa Bergkamen – HSV Solingen-Gräfrath 24:31 (12:13)

Die Überraschung war möglich, Ja, wenn die TuRanerinnen in der ersten Halbzeit nicht so viele „Freie“ verworfen und und in der entscheidenden Phase um die 50. Spielminute nicht so viele und vor allem leichte technische Fehler gemacht hätten. So ist es halt passiert, bescherte dem Favoriten aus der 3. Liga den Sieg und das Weiterkommen im DHB-Pokal.

Gegen den körperlich überlegenen Gast kam Bergkamen vor rund 200 Zuschauern in der heimischen Friedrichsberg-Sporthalle in der Anfangsphase gut ins Spiel. Phyllis Holz schaffte das 1:0 und eine Viertelstunde später sogar das 8:5. Doch diese Führung hatte keinen Bestand. Im Gegenteil, Solingen drehte die Partie bis zur Pause und führte 13:12.

Im zweiten Durchgang setzte sich der Gast auf 18:14 ab (39.), doch TuRa blieb dran, schaffte zehn Minuten später den 20:20-Gleichstand. Aileen Axtmann hatte sogar die Möglichkeit, in zwei Szenen ihre Mannschaft in Front zu bringen, scheiterte jedoch an der guten Solinger Torfrau. Dann erlaubte sich die Wagner-Truppe eine schwächere Phase und musste den Drittligisten 22:27 vorentscheidend davonziehen lassen. Damit war das Pokal-Aus Geschichte.

HCT-Trainer Ingo Wagner: Die Enttäuschung ist schon groß. In der 2. Halbzeit hat Solingen mit vier geführt, da haben wir uns nochmals heran gekämpft und konnten sogar 21:20 in Führung gehen. Durch technische Fehler haben wir den Gegner wieder stark gemacht, bekamen dann vier Gegentore in Folge und verloren so das Spiel. Danach haben wir uns aufgegeben, weil das Spiel durch war. Das Ergebnis ist sicherlich zu hoch gegen uns ausgefallen. Dennoch ein Kompliment an meine Mannschaft wegen der kämpferischen Einstellung. Über 50 Minuten haben wir eine gute Mannschaftsleistung gezeigt.

HC TuRa: Waschke, Meier; Holz 2, Mende-Kamps 3, Kuhlmann 2, Jaworski 5, Seehagen, Jackenkroll 4, Krogull 4, Axtmann 2, Julius, Rohlf 2, Holtsträter.


Quelle: Sport Kreis Unna